Botanischer Garten für Zuhause - Spaziergang durch die Gewächshäuser

Wir bringen etwas den Botanischen Garten Berlin zu Ihnen nach Hause

Wer hätte das je gedacht? Der geliebte Besuch im Botanischen Garten ist nicht wie gewohnt möglich wegen Corona!
Das Freiland ist seit 5.5.2020 nach längerer Schließung wieder geöffnet und wir freuen uns, dass nun alle wieder eigene Entdeckungen und Erlebnisse im Botanischen Garten machen können. Solange die Gewächshäuser noch behördlich geschlossen bleiben, werden wir aber die schönsten Bilder aus dem Gewächshaus auch hier weiter zeigen. Und wer die Frühlingspflanzen der letzten Tage und Wochen vermisst, kann sie zumindest virtuell auch hier weiter genießen – und sich freuen, was uns im nächsten Frühling wieder blühen wird.
Bis dahin ... einfach mal runterscrollen und die Pflanzen genießen.

Wir wollen Ihnen hier mit dieser Seite etwas den Botanischen Garten nach Hause bringen, ins Home-Office oder dergleichen. Wir möchten Sie daran teilhaben lassen am Wachsen und Blühen im Garten während der Corona-Schließzeit. Und vielleicht etwas Freude schenken, Vorfreude auf eigene Entdeckungen. Zugleich wollen wir in dieser merkwürdigen Zeit etwas festhalten, wie schön der Garten und die Vielfalt der Pflanzen auch in dieser Corona-Zeit ist.

Viel Spaß mit den kleinen Impressionen aus dem Garten. Bis dahin, bleiben Sie alle gesund!

Dieser Foto-Spaziergang wird nach Möglichkeit wöchentlich aktualisiert. Schauen Sie also gerne mehrmals vorbei. Auch das Team vom Botanischen Garten befindet sich bis auf eine Notbetreuung der Pflanzen im Home-Office.

Einen kleinen Einblick in unsere Arbeit im Botanischen Garten und Botanischen Museum während der Corona-Pandemie gibt der Artikel hier >>>
Bitte beachten Sie auch unsere generellen Informationen angesichts der Ausbreitung des Coronavirus hier >>>

15. Mai 2020: Ein Rundgang durch die noch geschlossenen Gewächshäuser
 
Im Victoriahaus ...
... öffnet die Riesenseerose Victoria cruziana das erste mal in diesem Jahr eine Blüte. So ganz ohne Besucherinnen und Besucher  ... denkwürdiges Ereignis. Es ist faszinierend zu beobachten, wie schnell und elegant sich die mehr als 60 Blütenblätter entfalten für diese besondere Nacht. Auch die Victoria amazonica kündigt in einigen Tagen ihre erste Blüte an. Der Victoria-Sommer beginnt.
Statt stolzer 30 cm Blütendurchmesser wie die Riesenseerose hat die Indische Seekanne (Nymphoides indica) Miniaturblüten.
Im Kamelienhaus leuchtet die Rhododendron simsii 'Madame Theo Simon"
Die Hohe Rehmannie (Rehmannia elata) aus China inmitten der Chinesischen Fiederprimeln.
Die Reise geht weiter nach Australien zur Rosmarinblättrigen Grevillea (Grevillea rosmarinifolia).
Im Kakteenhaus gibt es tolle Kandidaten für eine Patenschaft für Frisörmeisterbetriebe: Cephalocereus senilis - toller Name dazu.
Oder hier: Oreocereus celsianus
Es beginnt die Kakteenblüte: die Keulenkopf-Parodie (Parodia schumanniana subsp. claviceps) aus Südbrasilien.
Weiter öffnet sich die Blüte nicht, der richtige Bestäuber kommt nur ans Ziel. Strauß' Schließkaktus (Cleistocactus strausii) aus Brasilien trägt seine Verschlossenheit auch im Namen.
Der Otter-Ferokaktus (Ferocactus echidne) aus Zentralmexiko.
Der schöne Wurstblättrige Mauerpfeffer (Sedum allantoides) aus Mexiko blüht.
Die Bewimperte Echeverie (Echeveria setosa var. ciliata) aus Oaxaca - Viva Mexico!
Auch eine Mexikanerin: Derenbergs Echeverie (Echeveria derenbergii)
In Afrika blüht die Blaugraue Wolfsmilch (Euphorbia caerulescens).
Aus Südarabien und Somalia stammt die Filzige Aloe (Aloe tomentosa). Die Säbelblättrige Gasterie (Gasteria acinacifolia) lockt in ihrer südafrikanischen Heimat Nektarvögel (sunbirds) an, die beim Schlürfen des wässrigen Nektars bestäuben. Gasteriablüten sind typisch gebogen und bauchig im Gegensatz zu Aloe-Arten.
 
Weiter geht die Reise - zum Madeira-Natternkopf (Echium candicans), Drachenbaum, Aeonium und vielem mehr im Mittelmeerhaus.
Tolle Blattmaserung: Syrische Kratzdistel (Notobasis syriaca).
Es blüht der Felsen-Kapernstrauch (Capparis spinosa subsp. rupestris). Wird die Knospe rechts in diesem Zustand geerntet und eingelegt, wird das eine Kaper. Einfach mal Kapernglas rausholen und eine Kaper zuhause "aufblühen lassen", indem die Blütenblätter vorsichtig aufgepult werden. Tipp: Große Kapern sind einfacher.
Auch im Gewächshaus fliegen Hummeln auf den Kreta-Hornklee (Lotus creticus).
Und sorgen für Fruchtansatz beim Kreta-Hornklee (Lotus creticus).
Während vor dem Mittelmeerhaus die Wiesen wogen und der Wiesen-Salbei blüht ... ist im Haus der Jerusalem-Salbei (Salvia hierosolymitana) eine Schau.
Einfach immer schön: Das Tellerförmige Äonium (Aeonium tabuliforme) von Teneriffa.
Balearen-Fingerhut (Digitalis minor). Klimawechsel: Bei den Feuchten Tropen trägt die Zierlichblütige Flamingoblume (Anthurium gracile) aus dem tropischen Amerika jetzt Früchte.
 
Duftender Schneckenfaden (Cochliostema odoratissimum) im Bromelienhaus.
Für echte Fans und Könner: welche Art ist dieser Farn im Farnhaus?
Auch die letzten Sonnenstrahlen werden eingefangen und zum Leben und Wachsen gebraucht.
Diese Gesneriaceae Columnea lemonei wartet auf einen Kolibri.
Die Eingehüllte Kanonierblume (Pilea involucrata) aus dem tropischen Amerika lässt an ihren Blüten die Verwandtschaft zur Brennnesselfamilie entdecken.
Was von oben unaufgeregt aussieht ...
... lohnt sich von unten zu betrachten: Fritschs Nematanthus (Nematanthus fritschii) aus Brasilien, auch eine Gesneriaceae.
Gelblichrote Nestbromelie (Nidularium rutilans) aus Brasilien im Orchideenhaus - knallige Verpackung für kleine Blüten, denen das Wasser schier bis zum Hals steht.
Orchidee mit zitronig-gelben, kleinen Blüten: Pleurothallis quadrifolia
 
6. Mai 2020: Das Freiland ist seit gestern wieder geöffnet und wir freuen uns, dass nun alle wieder eigene Entdeckungen und Erlebnisse im Botanischen Garten machen können. Denn es gibt ja so viel mehr tolle Pflanzen und Landschaften, die alle gar nicht hier gezeigt werden konnten.
Es blühen die handtellergroßen und nach Rosen duftende Strauch-Pfingstrosen rund um den Chinateich und Japan-Pavillon. Die Blütezeit ist nicht lang, also schnell vorbeikommen. Im Arzneipflanzengarten, am Garteneingang Unter den Eichen und vor den Gewächshäusern blüht der Flieder. Im mitteleuropäischen Wald blüht und duftet der Bärlauch, Waldmeister und Maiglöckchen. Im Sumpf- und Wasserpflanzengarten macht das Wollgras seinem Namen alle Ehre. Die Orchideen blühen und Frösche quaken. Die Berge sind bunt! An den Alpen leuchtet Goldregen und Judasbaum. Allen Hamsterkäufen zum Trotz – blühen die Taschentuch-bäume am Chinateich dieses Jahr besonders üppig.
Der fotografische Corona-Rundgang durch das Freiland wird nun beendet. Solange die Gewächshäuser noch behördlich geschlossen bleiben, werden wir aber die schönsten Bilder aus dem Gewächshaus auch hier weiter zeigen. Bis dahin ... einfach mal runterscrollen und die Pflanzen der letzten Tage und Wochen genießen. Und schauen, was uns im nächsten Frühling wieder erwartet.
Strauch-Pfingstrosen
Strauch-Pfingstrosen
 
27. April 2020
Der Rhododendron obtusum f. amoenum öffnet seine kleinen, knalligen Blüten am Japan-Pavillon.
In den Karpaten strahlt die Purpurblaue Rindszunge (Aegonychon purpurocaeruleum).
Die Großblumige Pfingstrose (Paeonia officinalis) am Fuß des Apennin.
Zwerg-Schwertlilie (Iris pumila) in der Steppe Osteuropas.
Auf dem Kaukasus blüht die Haarblüten-Kugelblume (Globularia trichosantha).
Am 25. März 2020 schaute sie aus der Erde (siehe unten), nun blüht sie: die Netzblatt-Pfingstrose (Paeonia tenuifolia) im Kaukasus.
In Iran und Aserbeidschan ist die Dachziegelige Schwertlilie (Iris imbricata) heimisch - und bei uns entsprechend im Kaukasus zu finden.
Kaukasus-Vergissmeinnicht (Brunnera macrophylla).
In den Wäldern Chinas überzieht die Dreizählige Waldsteinie (Waldsteinia ternata) nicht nur den Boden.
Im Sibirischen Sumpf enrollt sich der Königsfarn (Osmunda regalis)
Königsfarn (Osmunda regalis)
Der Ausläuferbildende Mannsschild (Androsace sarmentosa) färbt ...
... die Gipfel des Himalajas.
Es ist Euphorbien-Zeit: Euphorbia griffithii im Himalaja
Warzen-Wolfsmilch (Euphorbia verrucosa) in den Voralpen.
Der Gefleckte Aronstab (Arum maculatum) lockt im Rot-Buchenwald Fliegen an.
Gelbe Taubnessel (Lamiastrum galeobdolon) kommt nun im Rot-Buchenwald zur Frühlings-Platterbse.
Und nicht vergessen: Waldmeister für die Maibowle vor der Blüte ernten - und einige Tage trocknen lassen.
Die Europäische Trollblume (Trollius europaeus) im Sumpf- und Wasserpflanzengarten erinnert sofort an eine schöne Bergwanderung.
 
22. April 2020: Vieles erinnert an Mai ...
In den Pyrenäen leuchtet der Spanische Ginster (Genista hinspanica subsp. occidentalis) und blüht bereits die ...
... Niedrige Pfingstrose (Paeonia officinalis subsp. microcarpa).
Bei der Öffnung der Pollenbeutel bildet sich ein interessantes Muster (Paeonia officinalis subsp. microcarpa). Man könnte fast glauben, für die Erfindung von Churros stand diese Pflanze hier Modell?
Bärlauchteppich
Atlantisches Hasenglöckchen (Hyacinthoides non-scripta) - das bei den Briten so beliebte Bluebell.
 
Die Japanische Blüten-Kirsche (Prunus serrulata 'Kanzan') steht nun in voller Blüte ...
... und da regnen die ersten Blütenblätter bereits. Echter Regen wäre so wertvoll, es ist viel zu trocken.
In den nordamerikanischen Wäldern blüht nun die Sitzendblütige Dreizipfellilie (Trillium sessile) beim Virginischen Blauglöckchen (Mertensia virginica).
Der Große Federbuschstrauch (Fothergilla major) aus dem atlantischen Nordamerika zeigt seine namengebende Blütenpracht.
Der Flieder beginnt zu blühen
Tulipa aucheriana aus dem Iran. Diese kleinen Wildtulpen begeistern.
Nah bei der Wetterstation blüht Augustines Alpenrose (Rhododendron augustinii) aus China. Hier lässt sich gut beobachten, wie Honigbienen Hummeln angreifen und verscheuchen. Tja, zweischneidige Geschichte mit dem leckeren Honig.
Chinesischer Blauregen (Wisteria sinensis)
Azaleen hinter dem Australiengewächshaus
 
16. April 2020: Die Natur hat eine Dynamik - da passieren in einer Woche so unglaublich viele Veränderungen, so viele neue Pflanzen sind nun im Garten oberhalb der Erdoberfläche zu sehen, Zugvögel erfüllen ihn mit ihrem Gesang ... es ist immer wieder - wie ein Wunder.
 
Die Japanische Blüten-Kirsche (Prunus serrulata 'Kanzan') öffnet ihre Blüten. Im Gegensatz zu wilden Kirschen halten die gefüllten Blüten länger am Baum, aber bieten Insekten kein Futter, bilden keine Früchte ... Was für unsere Augen "schön" ist, ist ökologisch nicht die beste Wahl.
Methusalem: Japanische Blüten-Kirsche (Prunus serrulata 'Kanzan').
In den nordamerikanischen Wäldern ändern die Blüten des Virginischen Blauglöckchen (Mertensia virginica) je nach Alter ihre Blütenfarbe - kleine Ampel für die fliegenden Bestäuber.
Der Amerikanische Hundszahn (Erytronium americanum) zieht seine Kraft aus einer Zwiebel.
Farbenfrohe Rinde hat Maacks Trauben-Kirsche (Prunus maackii) aus Ostasien.
Nun blühen die Äpfel: der Vollfrühling ist da!
Gerade auf dem Höhepunkt - der Kaukasus-Apfel (Malus sylvestris subsp. cf. orientalis).
Kaukasus-Apfel (Malus sylvestris subsp. cf. orientalis) für Bienen gerade die Attraktion.
Die Blätter der Knoblauchsrauke (Alliaria petiolata) schmecken sehr lecker, bevor die Blüten erscheinen.
Wem es jetzt schon nach Erdbeeren gelüstet: Das dauert noch mehrere Wochen, jetzt sind gerade die ersten Blüten da.
An der Blockhütte steht die Gebirgs-Traubenkirsche (Prunus padus subsp. petreaea) in Blüte.
Gebirgs-Traubenkirsche (Prunus padus subsp. petreaea)
In den griechischen Bergen fliegen Wildbienen auf die Vielfarbige Wolfsmilch (Euphorbia epithymoides).
Im Kaukasus macht die Schleifenblume (Iberis simplex) ihrem Namen alle Ehre: Die nach außen gewandten Blütenblätter sind deutlich größer, womit die Blüte an eine Schleife erinnert.
Bunt ist es in der Steppe Zentralasien, der Heimat der Wildtulpen.
Besonders elegant sind die Blüten der Damen-Tulpe (Tulipa clusiana).
Für asiatisches Flair am Chinateich sorgen die Yulan-Magnolie (Magnolia denudata) und der Immergrüne Schirmbambus (Thamnocalamus spathaceus / Fargesia spathacea).
Auf dem Himalaja entfaltet Delavays Pfingstrose (Paeonia delavayi) ihre Blätter.
Am Fuße des Altai blüht die Dickblättrige Bergenie (Bergenia crassifolia), ein Steinbrechgewächs.
Im Sumpf- und Wasserpflanzengarten strahlt dottergelb die Sumpfdotterblume (Caltha palustris).
Auch das Leben einer Rot-Buche fängt mal klein an.
Der Sonne entgegen strecken sich die Blüten der Primelblättrigen Glockenblume (Campanula primulifolia) im duftenden Mittelmeerhaus.
Welche Lage die Blütenblätter der Weißlichen Zistrose (Cistus albidus) in der Knospe hatten, lässt sich an den Falten doch sehr gut rekonstruieren. Der "unfarbige" Pflanzenname bezieht sich übrigens auf die Behaarung der Laubblätter.
Besonders prachtvoll: der Pracht-Akanthus (Acanthus mollis).
Die Einährige Guzmanie (Guzmania monostachya) im Bromelienhaus.
Beide Riesenseerosen entwickeln sich gut weiter: Victoria amazonica (vorne) und Victoria cruziana (mit erhobenem Blattrand).
Konkurrenz um Licht? Rudges Seerose (Nymphaeae rudgeana)
Indische Seekanne (Nymphoides indica)
Nymphaea stellata
Im Kamelienhaus leuchten kleine gemusterte Lampions: das Erikagewächs Agapetes serpens.
Die Dreiteilige Pantoffelblume (Calceolaria tripartita) ... 
... öffnet ihre pantoffelförmigen Blüten in ihrer Heimat Mexiko bis Peru nur beim gewichtigen Besuch spezieller Hummelndamen, die nur dort ein fettes Öl und Pollen erhalten - den besten Nährboden für ihre Brut.
Auch in der Kapregion ist Frühling: Schwertlilien-Dietes (Dietes iridioides) ...
... und Geschwänzter Milchstern (Ornithogalum longebracteatum)
Graptopetalum paraguayense aus Mexiko ...
... hat bezaubernde Blüten.
Bei der schönen Behaarung lohnt sich der genaue Blick in die Blüten der Aloeähnliche Bulbine (Bulbine alooides).
 
9. April 2020: Wir wünschen allen schöne Ostern!
 
Es blüht pünktlich zu Ostern die Dichternarzisse (Narcissus poeticus).
Welch Frühlingsfest auf den Wiesen ...
... einfach wunderschön ...
... da kann doch keiner genug von bekommen.
Kein Frühling ohne - Veilchen.
Nun ist die Vogel-Kirsche (Prunus avium) voll erblüht.
Tulpen locken zur Steppe Zentralasiens.
Tulipa urumiensis
Die Zwerg-Mandel (Prunus tenella, syn: Amygdalus ledebouriana) bringt die Steppe zum Blühen.
Zwerg-Mandel (Prunus tenella, syn: Amygdalus ledebouriana)
Nun ist es soweit: die Tulpen-Magnolie (Magnolia x soulangiana) am Japanpavillon blüht.
Tulpen-Magnolie (Magnolia x soulangiana)
Tulpen-Magnolie (Magnolia x soulangiana)
Die Papier-Birke (Betula papyrifera) blüht.
Die Stern-Magnolie (Magnolia stellata Kultursorte 'Rosea') im Arboretum trotzte den frostigen Nächten der letzten Woche.
Stern-Magnolie (Magnolia stellata Kultursorte 'Rosea')
Alles aufeinmal: Die Europäische Lärche (Larix decidua) schiebt neue Nadeln, rot leuchten die weiblichen Blüten, Pollen kommt aus den männliche Blüten (links daneben) und in den alten Zapfen gibt es Samen.
Mit Gundermann (Glechoma hederacea) regte das Bier im Mittelalter noch an.
In den mitteleuropäischen Buchenwäldern erobern die Frühlings-Platterbsen (Lathyrus vernus) mit ihren strahlenden violetten Schmetterlingsblüten den Waldboden und locken Hummeln an.
Wer genau hinschaut, entdeckt unterschiedliche Blütenfarben an einer Pflanze. Mit einem Farbwechsel von lila zu blau signalisieren bereits bestäubte Blüten: „Zu mir brauchst du nicht mehr fliegen, hier ist schon alles erledigt.“
 
8. April 2020
Tulipa schrenkii in der Steppe Zentralasiens.
Was ist denn da passiert: Diese Blüte von Tulipa wilsoniana hat nur fünf Staubblätter?
Die bei uns heimische Tulpenart: Tulipa sylvestris.
Wer sie je wild findet - sie ist geschützt.
Tolles Blau: Veronica - der Lenz ist da!
In der ungarischen Ebene blüht die Kleine Traubenhyazinthe (Muscari botryoides).
 
7. April 2020
Die Kupfer-Felsenbirne (Amelanchier lamarckii) vor den Gewächshäusern.
 
6. April 2020: Die warmen Temperaturen der letzten Tage lassen die Pflanzen Raketen gleich aus der Erde kommen und Knospen öffnen. Im Garten ist nun das Wasser wieder angestellt, der Bachlauf rauscht, die Seen füllen sich, die Sprenger laufen. Es fehlt wieder an Regen, der Frühlingswind trocknet die obere Erdschicht aus - Wasser ist lebenswichtig.
 
Das Frühlings-Adonis (Adonis vernalis) blüht jetzt auch im Arzneipflanzengarten. Die geschützte Art ist wild in Deutschland sehr selten zu finden und lässt einen gedanklich an den Oderhängen entlang wandern ...
So schön kann eine Schlehe (Prunus spinosa) aussehen, wenn sie nicht als Hecke geschnitten wird. Zum phänomenalen Duft der Blüten kommt der Sound der vielen Hummeln, Wildbienen und Honigbienen - der ganze Baum brummt wie eine Bienenautobahn.
Heute ist der Tag, an dem sich die Zapfen der Wald-Kiefern (Pinus sylvestris) öffnen, es knackt und knistert kräftig unter ihnen am Skandinavien-Hügel. Mehrere Jahre dauert es, bis im Zapfen die Samen reif sind und nun der Erfolg zu hören ist.
Lila färbt sich der Apennin mit Anemone apennina.
Immer wieder ein Wunder - die Blattentfaltung: Wie die Blätter in die Knospe passten?
Buschwindröschen, Gefingerter Lerchensporn und Siebenpunkt sorgen für Frühlingslaune im Sonnenschein.
Aus den Kalkalpen blickt die Schaumkraut-Schuttkresse (Cardaminopsis arenosa subsp. borbasii). Am feuchten, sonnigen Pyrenaenhang blüht die Schachbrettlilie (Fritillaria meleagris).
 
Over the Rainbow - blüht die Vogel-Kirsche auf.
Die Rote Johannisbeere (Ribes rubrum) blüht. Schon in wenigen Wochen werden die Früchte reif sein.
 
Im Altai entfaltet der Gewelltblättrige Rhabarber (Rheum undulatum) seine Blätter.
 
2. April 2020
Der Amerikanische Riesenaronstab (Lysichiton americanus) lockt mit seinem Gestank erfolgreich Fliegen an und nutzt sie als Pollentaxi.
Der Rot-Ahorn (Acer rubrum) am Amerikasee ist nicht nur im Indian Summer rot, auch zur Blütezeit.
Lindleys Birne (Pyrus lindleyi) aus China im Arboretum.
Bei den Kirschen im Arboretum - die Berg-Kirsche (Prunus subhirtella) von unten bis oben in Blüte.
Sargents Kirsche (Prunus sargentii)
Die Chinesische Scheinquitte (Chaenomeles speciosa)
Autsch - die frostigen Nächte waren für die Magnolien doch zu kalt.
Himmelschlüsselchen färben die Wiese zwischen den vielen Eichen.
Tulipa schrenkii in der Steppe Zentralasiens.
Der Hohle Lerchensporn (Corydalis cava) ...
... wurde am Sporn seitlich angeknabbert zum Nektar-Tanken. Fast-Food für manche Insekten, die in die Blüte nicht reinpassen oder denen der reguläre Weg zu beschwerlich ist.
Im Auenwald blüht die Wimper-Segge (Carex pilosa)
Das Gelbe Buschwindröschen (Anemone ranunculoides)
Leberblümchen (Hepatica nobilis)
Während ein Frühjahrsblüher nach dem anderen auf den Blütenstart kommt ... ist das Schneeglöcken schon fertig und bildet Samen aus.
 
26. März 2020: Der Zilpzalp singt endlich im Garten. Im Sumpf- und Wasserpflanzengarten ist der erste Froschlaich zu finden.
 
Kein Blumenstrauß kann schöner arrangiert sein. Im Rot-Buchenwald
Vor einer Woche war hier noch ein blühendes Krokus-Meer, nun ist Platz für die Narzissen.
Der starke Duft der Gemeinen Küchenschelle (Pulsatilla vulgaris) im Arzneipflanzengarten ...
... lockt auch andere an.
 
Schön flauschig die Pulsatilla styriaca in den Alpen.
Der Huflattich (Tussilago farfara) - eine Pflanze, die gern jeder in seinem Garten oder auf dem Fensterbrett haben sollte.
Kugel-Primeln (Primula denticulata) und Rosen-Primeln (Primula rosea) im Himalaja.
Interessante Narzissen säumen den Weg in die Gewächshäuser.
 
Blühende Trauerweide
Madeira-Storchschnabel (Geranium maderense) flankiert vom Täuschenden Schwarzsellerie (Melanoselinum decipiens) im Mittelmeerhaus.
Betörend nach Jasmin duftet die Blaugrüne Kronwicke (Coronilla valentina subsp. glauca) im Mittelmeerhaus.
Madeira-Natternkopf (Echium candicans) Langblättriges Phragmipedium (Phragmipedium longifolium) aus Costa Rica bis Ecuador blüht im Orchideenhaus.
 
Ameisen trinken Nektar in der Blüte vom Niamniam-Springkraut (Impatiens niamniamensis) im Orchideenhaus.
Die ersten kleinen Blätter der Amazonas-Riesenseerose (Victoria amazonica) schwimmen auf dem Wasser.
Der Lotus-Effekt auf dem Blatt der Indischen Lotusblume (Nelumbo nucifera).
Camellia japonica 'Barbara Clark'
Camellia japonica 'Alba Plena'
Camellia japonica 'Palazzo Tursi'
Paradiesvogelblume (Strelitzia reginae) von Südafrika
Paradiesvogelblume (Strelitzia reginae) Kalanchoe fedtschenkoi
 
25. März 2020: Ein Fuchspaar jault laut, liegt in der sattgrünen Wiese inmitten der Primeln und Walnussbäumen im Sonnenschein und ist bei der gegenseitigen Fellpflege. Die Füchsin säugt - wo ist nur ihr Bau? Da trennen sich die Wege.
 
Primeln durchsetzen die von Moos gepolsterte Wiese vor den in Stille ruhenden Gräbern.
   
Voll geöffnet bei diesem Sonnenschein - die Buschwindröschen.  
Was für ein strahlend blauer Himmel! Kein einziger Kondensstreifen am Himmel, kein Flugzeuggeräusch ...
Die Niedrige Pfingstrose (Paeonia officinalis subsp. microcarpa) kommt in den Pyrenäen aus der Erde. Die Reifrock-Narzisse (Narcissus bulbocodium) macht ihrem deutschen Namen doch Ehre. Oder?
   
Menschenleere im Italienischen Garten ... ungewohnt und gespenstisch. Unsere Besucherinnen und Besucher fehlen.
   
Es dauert nicht mehr lang, bis die Tulpen-Magnolie (Magnolia x soulangiana) ihre Knospen am Japanpavillon öffnet.
Die ersten wilden Tulpen blühen in der Steppe Zentralasiens. Tulipa dasystemon ...
... ist darunter noch nicht mal die Kleinste!
Eine Steinhummel besucht die Traubenhyazinthe im Kaukasus.
 
Die Netzblatt-Pfingstrose (Paeonia tenuifolia) schaut im Kaukasus aus der Erde.
Das Balkan-Windröschen (Anemone blanda) umringt vom Lykischen Blaustern (Scilla forbesii) - sie sorgen gerade für wahrlich "blaue Berge" im Kaukasus.
 
23. März 2020:
Kräftiger Frühlingswind lässt die Buschwindröschen (Anemone nemorosa) im Rot-Buchenwald schaukeln.
Der Wind weht die Zapfen der Himalaja-Zeder (Cedrus deodara) im Himalaja herab.
Einem rosa Wasserfall gleich fließen die Rosen-Primeln im Himalaja herab.
 
19. März 2020:
So viele Blüten heben die Laune: die Kirsch-Pflaume (Prunus cerasifera).
 
18. März 2020:
 
Die Gemeine Pestwurz (Petasitis hybridus) blüht am Moor. Wer genau hinschaut, kann die Verwandtschaft zu den Korbblütlern leicht erkennen.
Die ersten Knospen haben sich geöffnet bei der Birkenblättrigen Birne (Pyrus betulifolia).
Krokus-Teppich in der Wiese am Alpenfuß.
 
Die Sal-Weide (Salix caprea) ist eine wichtige Pollenspenderin im Frühjahr. Umflogen von Hummeln, Wildbienen, Schwebfliegen, Honigbienen ... kann man sich an ihr auch einfach sattsehen.
Die feinen Haare schützen die Kätzchen der Sal-Weide (Salix caprea) vor Frost.

Bekommen Sie schon unseren Newsletter. Schnell zur Anmeldung!